Freitag, 3. November 2017

Teil 2 - Ägypten 2017 - Zimmer und Strand

In diesem Teil meines Reiseberichts dreht sich alles um unser Zimmer und den Strand unseres Hotels. Wir waren im Radisson Blu untergebracht. Ein 4 Sterne Hotel in El Quseir direkt am Meer mit eigenem Riff. Bei einer Reise mit Kind kam für uns nur All Inklusive in Frage. Gewählt haben wir dieses Hotel weil unsere liebe Frau Walther schon einmal dort war und meinte es entspricht genau unseren Wünschen. Selbst haben wir dieses Hotel bei der Onlinesuche gar nicht beachtet. Es liegt 10 Gehminuten neben dem Mövenpick Resort entfernt. Uns war wichtig, dass eine Tauchbasis in der Nähe ist. Mit dem zugehörigen Subex Diving Center war dieser Punkt erfüllt. Tauchen und Schnorcheln stand nämlich auf unserer To Do Liste ganz oben. Mich ausgeschlossen, da ich ja meinen Tauchschein zwecks Problemen am Trommelfell aufgeben musste.




Mit knapp über 250 Zimmern ist das Radisson Blu eher klein. Was uns sehr zusagte, denn wir wollten keinen so überlaufenen Hochhausbunker. Man wohnt in einstöckigen Bungalows, nur ein paar Einheiten sind zweistöckig. Man erreicht Restaurant, Pool, Meer, etc. alles in wenigen Gehminuten. Man konnte also schnell mal was aus dem Zimmer holen oder dort zur Toilette gehen, ohne einen Marathon laufen zu müssen. Wir hatten Zimmer Nummer 1907. Die Zimmer dort hatten eine eigene Terrasse mit Sitzmöglichkeit. Man erhält einen Schlüssel, den man tagsüber in der Rezeption aufbewahren könnte (haben wir nie gemacht). Die Wege sind durchweg gut beleuchtet.




Im Zimmer hatten wir alles was wir brauchen:
- funktionstüchtige Klimaanlage (wir schalten sie nur tagsüber ein)
- gefliesten Boden (wir hassen Zimmer mit Teppichboden)
- Minibar (Inhalt Cola, Fanta, Sprite Apfelsaft muss bezahlt werden)
- 4 freie Steckdosen mit deutschem Anschluss
- bequeme Betten mit weichen, große Kissen und angenehmer, dünner Decke
- Fön
- Safe

Es gab nichts, was ich bemängeln würde. Nicht nagelneu, nicht topmodern, aber einladend, gemütlich und sauber. Das Zimmer machte durch die hohen Decken und die Rundbögen gleich was her. Die Dusche war ebenerdig begehbar. Die Räume waren geräumig und alles im Zimmer war sauber. Es waren immer genügend Handtücher vorhanden, die täglich gewechselt wurden. Man konnte gegen Gebühr einen Wasch-/Bügelservice in Anspruch nehmen. Ich hatte mein Kleid morgens zum Bügeln bereitgelegt und hatte es bereits nachmittags wieder. Der Roomboy hat die ganze Woche über ordentliche Arbeit geleistet und uns ab und zu mit Handtuchtieren eine kleine Freude bereitet. Trinkgeld gaben wir ihm Mitte der Woche ein wenig.



 



Unser Zimmer lag so schön zentral. Wir konnten zum Strand kugeln, waren aber auch gleich am Pool oder dem Restaurant. Das war perfekt. Diese Wege konnte man auch barfuß laufen. Im Moment werden die Wege sogar nach und nach erneuert. Es wird vor der Bühne schon fleißig gepflastert. Auch die Gärtner sind immer am schnippeln und einsammeln. Und auch Handwerker gehen unmerkbar umher und halten alles in Schuss. Man könnte auch sehr gut morgens eine schöne Runde joggen, der Weg am Meer entlang wäre optimal dafür. Ich hätte es mir ein paar Mal vorgenommen, war aber schlichtweg zu Faul dazu.

Unser Weg zum Strand

Unser Weg zum Pool und durchs Tor links oben war das Restaurant

Der Strand dieses Hotels ist fantastisch. Er erstreckt sich (von mir geschätzt) über ca. 1km. Überall sind viele, tolle Buchten an denen es flach ins Wasser geht. Eingerahmt von Felsen, die eine traumhafte Kulisse bieten. Ich weiß, dieser Text könnte glatt aus dem Reisekatalog stammen. Aber ich war wirklich so begeistert von diesem Strand. Er war optimal. Badeschuhe jedoch sind meiner Meinung nach ein Muss, mindestens im Wasser. Wie schnell tritt man in Muschelsplitter und auch Seeigel gibt es dort. Am Pool erhält man kostenlos ein Strandhandtuch pro Person. Dieses darf man auch zum Strand mitnehmen. Es warten Liegen mit Auflagen, kleinem Tisch, Aschenbecher, Schirm und Windschutz. Wasserflaschen gibt es ebenfalls direkt vor Ort.



 



Das Schnorcheln kann man vom Strand aus beginnen oder vom Steg aus. Wir haben beim Schnorcheln am Hausriff unter anderem Feuerfische, Moränen (auch eine weiße), einen Mantarochen, einen Barrakuda, einen Steinfisch und Delfine gesehen. Eine tolle Ausbeute würde ich sagen. Auch das Subex Diving Center befindet sich direkt am Strand. Dort kann man sich Ausrüstung leihen und Schnorchel-/Tauchausflüge buchen.






Es gibt zwei süße Souvenirläden am Strand. Dort haben es mir vor allem die geknüpften Armbänder angetan. Diese Läden findet man direkt neben der künstlich angelegten Lagune. Dort standen Kanus bereit, die man jederzeit kostenlos nutzen konnte. Das hat großen Spaß gemacht.


 








Es folgen natürlich noch Beiträge über die Hotelküche, den Poolbereich, Wellness/Spa/Beauty und die Ausflüge. Ich wollte nur nicht alles in einen Beitrag quetschen, damit ihr nicht so endlos scrollen müsst.