Freitag, 3. November 2017

Teil 3 - Ägypten 2017 - Pool und Hotelanlage

In Teil 2 meines Ägyptenberichts habe ich vom Strand unseres Hotels geschwärmt. Wir haben uns dort so gern aufgehalten, die Unterwasserwelt beobachtet, dem Meeresrauschen gelauscht und Unfug im Sand betrieben. Allerdings hatten wir dort leider auch einen kurzen, aber schlimmen Zwischenfall. Weshalb wir dann auch gerne mal am Pool waren. Was genau passiert ist erfahrt ihr gleich. In Teil 3 heute geht es um die Hotelanlage, also Pool, Spa und das drum herum.




An unserem zweiten Urlaubstag hatten wir mal kurz einen Schockmoment. Mein Mann und sein Bruder kamen beim Schnorcheln in eine Strömung und wurden mehr oder weniger weggesogen. Sie kämpften mit den Wellen. Mein Mann wurde 5 Mal unter Wasser gespült, hat seine Flossen verloren und hat sich mit letzter Kraft durchgekämpft. Auch seinem Bruder erging es nicht besser. Die beiden brachten zwei, drei Hilferufe heraus und zum Glück haben es zwei andere Deutsche gehört. Sie holten sofort jemanden aus dem Hotel und die beiden kamen mit einem großen Schreck davon. Wir sind allesamt heilfroh, dass es gut ausging. Die beiden sind erfahrene Taucher/Schnorchler, diese gefährliche Situation war aber absolut unvorhersehbar. Auch das Hotel trifft zu 110 Prozent keine Schuld. Zum Glück ging alles gut aus. Tipp: Als unerfahrene Schwimmer aber auch für erfahrene Schwimmer ist eine Schwimmweste (kann man sich fast überall vor Ort im Tauchcenter borgen) von Vorteil.




Auf diesen Schreck hin, haben wir erstmal Zeit am Pool verbracht. Genauer gesagt an den Pools. Es gab ein Kinderbecken, die Poolbar und ein großes Becken zum Schwimmen.




Die Überdachung über dem Kinderbecken spendete den Zwergen Schatten beim Toben im Wasser. Das Becken war außen 20cm und in der Mitte 40cm tief. Es ist zwar keine Rutsche vorhanden, was uns aber überhaupt nicht störte. Ich musste keine Angst haben, dass der Kleine mit nassen Füßen von einer Rutschentreppe fällt und der Kleine hat sich mit Luftmatratze und kleinen Wasserspielsachen blendend amüsiert. Sogar das Schwimmen haben wir geübt. Vier Schwimmzüge schaffen wir schon.




Für die Liegen am Pool wurden uns immer sofort bequeme Auflagen gebracht. Pro Person erhielt man ein Strandtuch. Falls es mal nass oder schmutzig war, konnte man es jederzeit gegen ein frisches tauschen. Vormittags und Nachmittags wurde Musik aufgelegt - Hits aus den Charts und Musikwünsche der Gäste.


 

 

An der Poolbar war es immer sehr gemütlich. Der Service war super und die Cocktails sehr lecker. Kaffee, alkoholfreie und alkoholische Cocktails und Getränke, leckeres Bier und sogar Radler gab's. Da schaut der Schwiegerpapa, wenn die ganze Mannschaft an der Poolbar sitzt :)


 


Doch auch der dritte Pool war toll. Dort konnte man ein paar Bahnen Schwimmen (hab' ich nur nicht gemacht xD ) oder den Ausblick auf's Meer genießen. Die Grotte wird normalerweise von einem Wasserfall versteckt, dieser war aber zwecks Wartungsarbeiten ausgeschaltet.

 



Um den Pool herum war ein schöner Teich angelegt. Mein Sohn hat immer beim täglichen Fischefüttern geholfen. 


 


 

Wer sich etwas Gutes tun will, kann sich im Beautycenter oder Spa verwöhnen lassen. Ich habe mir eine wohltuende Ganzkörpermassage gegönnt. Sie war das Sahnehäubchen zu einem Vorprogramm bestehend aus Sauna, Hamman, Whirlpool, Kokospeeling und Gesichtsmaske.

 

 


Wer auch im Urlaub sein Sportprogramm nicht missen möchte, kann das Fitnesscenter kostenlos nutzen. Ich hab' nur das Foto geschossen und mich danach wieder verdrückt. Auch ein Volleyballplatz am Strand und ein Tennisplatz war vorhanden. Und für die Allerkleinsten gibt es einen Mini Club mit Spielturm.

 


Auf dem Vorhof der Hotelanlage befanden sich kleine Geschäfte und ein Arztraum. Durch die Rezeption gelang man dorthin. In den kleinen Läden gab es Schmuck, Souvenirs, Spielzeug, Sonnencreme, Süßigkeiten und den üblichen Krims Krams. Immer abends nach dem Essen schlenderten wir noch kurz an den Schaufenstern vorbei und schauten uns um.

 


 

Die Rezeption und der Durchgang von der Rezeption zum Essenssaal


 

Souvenierläden des Hotels

Abends konnte man sich einen Cocktail in der schicken Bar genehmigen. Wo im inneren auf Wunsch auch Fußball übertragen wurde. Auf der Terrasse mit Ausblick auf die Bühne, wo die Animationscrew für etwas Unterhaltung sorgte. Oder man verweilte im gemütlichen Sisha Zelt.