Freitag, 19. Januar 2018

Bye Bye Panda - Augenringen abdecken

Das Thema Augenringe ist bei euch sehr gefragt. Deswegen stelle ich euch heute Produkte vor, genauer gesagt sogenannte Concealer, die bei mir aktuell gerne in Gebrauch sind. Natürlich verwende ich nicht alle auf einmal, sondern wechsle durch. In diesem Beitrag erzähle ich euch was über die Inhaltsstoffe und für welchen Hauttyp welche Konsistenz geeignet ist, welche High-End Produkte ihr Geld wert sind und welche Drogerie Produkte auch zum günstigen Preis mitmischen können. Selbstverständlich gibt‘s auch Vorher/Nachher Fotos.

| Unbez. Werbung durch Verlinkung der Marken | 


Ich habe immer starke, dunkle Augenringe. Nicht weil ich zu wenig Schlaf bekomme, sondern weil das bei uns in der Familie liegt. Ich stamme wohl vom Panda ab :D . Ich werde oft darauf angesprochen und erhalte Tipps wie „Trink mehr“ oder „Hast du schon mal diesen Concealer versucht“. Glaubt mir - hab' ich. Man kann sie etwas abschwächen, aber nicht unsichtbar machen. Wenn ich Make Up auftrage, versuche ich also sie so gut wie möglich zu kaschieren.



Hier seht ihr also meine Augenringe ohne Make Up. In Natura fallen sie noch etwas stärker auf, als auf dem Foto. Die Haut dort ist so dünn, dass sie bläulich durchschimmern. Bevor ich loslege trage ich Primer auf, der sich etwas in die kleinen Fältchen legt, damit die Foundation dort keinen Platz mehr findet und sich das Make Up später nicht so stark absetzt.



Neu für mich entdeckt habe ich den MasterCamo von Maybelline. Ein sogenannter Corrector. Diesen Abdeckstift gibt es in verschiedenen Komplementärfarben (grün, gelb, usw.) . Ich habe die Nr. 50 Aprikot genommen. Bläuliche Schatten lassen sich nämlich gut mit rötlichen Gegenfarben abtönen. Der Stift hat einen integrierten Applikator und durch Drehen kommt die Abdeckcreme heraus. Ich trage ihn auf meine bläulichen Stellen auf und verblende das Ganze mit einem Make Up Schwämmchen. Auf dem Foto habe ich links bereits verblendet und rechts seht ihr wieviel Produkt ich nehme.



Nun folgt die Foundation. Ich trage sie mit meinem Multitalent Pinsel von Déesse auf. Ich gebe nicht all zu viel Foundation unter die Augen, da es sonst mit dem Concealer zu schwer wird und sich absetzt.



Den Concealer trage ich in V-Form unter dem Auge auf. Concealer sind stärker pigmentiert (genauer gesagt meist um über 50%) und etwas zähflüssiger als eine Foundation, da sie meist einen hohen Wachsanteil haben. Deswegen decken sie besser und halten auch länger auf der Haut. Für die Fotos habe ich den Pro Longwear Concealer von MAC verwendet. Ein nicht ganz günstiges High-End Produkt. Ich finde er deckt sehr gut, lässt sich allerdings nicht ganz so einfach verblenden, weshalb er wohl nicht ganz so geeignet für Schminkanfänger ist. Alternative wäre ein ebenso toller High-End Concealer von Déesse, der noch dazu gut pflegt. Für den Anfang reicht aber sicherlich auch beispielsweise der flüssige Camouflage Concealer von Catrice. Er ist sogar wasserfest. Deckt zwar nicht ganz so gut wie MAC oder Déesse, kostet dafür aber auch um ein vielfaches weniger.

Ich verblende auch den Concealer mit dem Multitalent Pinsel von Déesse. Da ich unter den Augen recht trockene Haut habe und viele kleine Fältchen, nutze ich nur flüssigen Concealer. Es gäbe auch gute pudrige Concealer, die zum Teil sogar noch besser Abdecken würden. Wie zum Beispiel die Camouflage Cremes von Grimas oder Catrice. Allerdings setzen sich diese in meinem Fall zu stark ab. Die verwende ich lieber zum Abdecken von Pickeln.


Damit der Concealer länger hält und nicht cakey wirkt (sich absetzt), werde ich nun das so gehypte "Baking" anwenden. Zu deutsch heißt "to bake" ja backen. In der Praxis wird dazu sichtbar und großzügig transparentes Puder auf den verblendeten Concealer getupft. Dazu eignet sich gut das HD Banana Powder von NYX, Prime & Fine (loses, transparentes Puder) von Catrice oder das Laura Mercier Invisble Loose Setting Powder, welches mit 40 EUR leider ein total überteuertes Produkt ist, aber wirklich klasse. Es ist ganz, ganz feinpudrig und leicht. Die günstigste Alternative wäre wohl Babypuder, allerdings reflektiert dieses auf Fotos.




Hier seht ihr nun das fertige Ergebnis. Bei mir selbst helfen diese Tricks leider nur wenig, da meine Haut unter den Augen die blauen Schatten zu stark durchschimmern lässt und meine Augenringe abgesenkt sind. Ich versuche gerade, ob es sich durch eine Augencreme eventuell etwas Aufpolstern lässt. Sollte ich eine Augencreme finden, die Wunder bewirkt, werde ich sie euch natürlich nicht vorenthalten. Im Make Up Workshop sehe ich aber durch diese Schminkroutine immer einen tollen Unterschied bei meinen Teilnehmerinnen. Deswegen probiert es gerne aus, bei leichten Augenringen hilft es alle mal.