Geschichte

Auf einem waschechten Dirndlblog darf natürlich auch die Geschichte zur Tracht nicht fehlen! Also haben wir recherchiert und folgendes ist uns nun bekannt:


Wie kam es zur Bezeichnung "Dirndl"?


Heutzutage tragen sogar Promis Dirndl und es ist ein Trendteil. Früher zählte das Dirndl nicht, wie heute, als festliches Gewand. Es wurde als Arbeitskleidung von Dienstmägden der ländlichen Regionen getragen. Das lange Baumwollkleid bot ihnen Bewegungsfreiheit. Diese weiblichen Bediensteten wurden in Österreich und Bayern als "Dirne" bezeichnet, so kam das Dirndl zu seinem Namen.


Lena Gercke (GNTM) im modernen Dirndl auf der Wiesn
Fotoquelle: http://www.exklusiv-muenchen.de



Wer ließ das Dirndl zum Trend werden?


Erst ca. 1870/80 machte Kaiser Franz Joseph I. die Tracht mondän. Er erschien gerne in Lederhose auf Festen oder trug sie zur Jagd. So schickte es sich nun auch für die gutsituierten Damen aus der Stadt auf ihren Reisen auf's Land und ihre Sommerausflüge ein Dirndlgewand zu tragen. 



Kaiser Franz Joseph I. in Tracht auf der Jagd
Fotoquelle: http://www.viennatouristguide.at





Was hat es mit diesen Woidglupperl auf sich?

Früher haben sich die Bedienungen das mit den Klammern einfallen lassen, damit sie ihre Bestellungen reinzwicken können. Damit es nach was ausschaut, kam dann noch der Name oder ein Spruch. Das hat anscheinend auch den Kundinnen und Kunden gefallen, denn mittlerweile sieht man kaum noch jemanden ohne Klammerl mit frechem Spruch ☺️ das Glupperl ist zu einem lustigen, hübschen Accessoire zum Dirndl oder Trachtenhemd geworden. Hier noch ein Foto wie es getragen ausschaut:


Eins unserer Woidglupperl
"Herzmadl" mit Motiv "Brezel mit Hut"
Bei Interesse einfach eine Email an uns.
Wunschtext und viele andere Motive erhältlich.





    
Affiliate Link*